Margarita

Heute wollen wir uns einer alkoholfreien Variante der Margarita widmen.
Hier erstes das Rezept:

  • 2cl Curacao Triple SecSirup
  • 3cl Tequila Sirup
  • 1cl Agavendicksaft
  • 2cl Limettensaft (1-2 Limetten)
  • 12cl Wasser
  • Salz

Margarita (1)

Nach dem Klick geht es mit der Zubereitung weiter.

Als erstes kommt das Eis.
Da in das Margaritaglas am Ende keine Eiswürfel gehören, wird das Glas mit Eiswasser vorgekühlt. zum Shaken benutzen wir immer nur schöne große Volleiswürfel. Beim Vorkühlen ist das etwas anders: Da der Inhalt des Glases nur der Kühlung dient und kurz vor dem Einschenken des Cocktails sowieso ausgeleert wird, kann man hierfür auch sehr gut die kleineren Eisstückchen, oder den „Schnee“ nutzen, der sich (bei mir jedenfalls) immer irgendwann im Gefrierfach mit den Eiswürfeln ansammelt. Der weitere Vorteil von kleineren Stückchen liegt darin, dass diese schmelzen und für den Wechsel des Aggregatzustandes von fest nach flüssig Energie benötigen, woraus eine sehr gute Kühlung resultiert. Auch sollte man das Glas auf jeden Fall mit Wasser auffüllen, da hierdurch eine deutlich größere Kontaktfläche zwischen Eis und Glas geschaffen wird. Wer möchte kann gerne einmal probieren, ein Glas nur mit großen Volleiswürfeln und ohne Wasser zu kühlen. Er wird aber feststellen, dass dies nur sehr bedingt funktioniert.

Margarita (2)

Nun zu den Zutaten!
Wir füllen den Curacao Triple Sec Sirup (bitte keinen Blue Curacao verwenden, außer ihr wollt einen blauen Cocktail!), den Tequila Sirup und den Agavendicksaft in den Shaker. Die beiden Sirupsorten gibt es z.B. von Monin. Agavendicksaft bekommt man in jedem Reformhaus.

Margarita (3) Margarita (4) Margarita (5)

Wir benötigen 2cl Limettensaft. Dies entspricht ca. 1-2 Limetten, je nachdem, welche ihr kauft. Bei einer Limette wende ich wieder die gleiche 2 Schnitt Technik, wie bereits beim Dark & Stormy an, um direkt eine Limettenscheibe zur Dekoration zu erhalten.
Achtung: eine ausgepresste Limettenhälfte für später aufbewahren!

Margarita (6) Margarita (7)

Zum Schluss kommen noch 12cl Wasser hinzu, um den Cocktail auf eine trinkbare Konsistenz und einen nicht zu intensiven Geschmack zu bekommen.

Margarita (8)

Das ganze wird nun kräftig geschüttelt und erst einmal beiseite gestellt, da wir uns nun erstmal weiter um das Glas kümmern:

Wie ihr seht, habe ich ein Margaritaglas verwendet. Alternativen sind ein Martinaglas, oder eine Cocktailschale, wobei man hier darauf achten muss, dass diese eher etwas kleiner ausfallen, man also die Flüssigkeitsmenge ggf. anpassen muss. Hat man dies auch nicht, sollte auch ein simpler Tumbler reichen.
Das Glas sollte mittlerweile genug gekühlt sein. Wir gießen also das Eiswasser aus und trocknen das Glas zumindest von außen wieder ab, damit der Gast (oder man selbst) beim trinken keine nassen Finger bekommt. Jetzt kommt die ausgepresste Limettenhälfte von vorhin wieder zum Einsatz: streicht mit ihr über den Rand des Glases und „taucht“ den Rand dann in Salz, welches ihr auf einem Teller gestreut habt. Wer solche Deko öfter nutzen möchte, kann sich auch einen Glass Rimmer besorgen. Dieser hat einen Schwamm für Limettensaft und 1-2 weitere Fächer für Zucker und Salz. Als Salz empfehle ich relativ grobes Salz. Davon bleibt in der Regel nicht zu viel haften und der Trinker kann entscheiden, ob er das Glas dort ansetzt, wo Salz ist, oder das Glas so dreht, dass er kein Salz schmeckt. Als weitere Deko nutzen wir nun noch unsere Limettenscheibe.Margarita (9) Margarita (10) Margarita (11)Margarita (12)

Zum Schluss den Cocktail noch durch einen Strainer in das Glas gießen. Wer möchte kann zusätzlich noch einen Fine Strainer (Teesieb) verwenden, um auch die kleinsten Eissplitter zurückzuhalten.

Margarita (13)

Und fertig ist die Margarita.
Viel Spaß beim nachmixen und natürlich beim trinken!

Margarita (14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.