Dark & Stormy

Als ich letztens mal wieder im Asia Markt war, stach mir wieder einmal das Ginger Beer ins Auge. ich bin schon öfters dran vorbeigegangen, habe aber bisher nie welches mitgenommen. Doch dieses Mal habe ich mir ein herz gefasst und das Ginger Beer von Schweppes und das Old Jamaican Ginger Beer mitgenommen.

Das ganze muss nun natürlich in einem Cocktail ausprobiert werden. Da der Moskow Mule mit Vodka gemacht wird, und dieser schlecht zu ersetzen ist, habe ich mich für den Dark & Stormy entschieden. Die Zubereitung und den Vergleich der beiden Ginger Biere leßt ihr nach dem Break.

Dark & Stormy

Glas: Longdrinkglas
2cl Limettensaft (ca. 1 Limette)
5cl Rumsirup
12cl Ginger Beer
Eiswürfel

DarkAndStormy(1)

Dieser Drink wird direkt im Glas zubereitet, also kommen als erstes die Eiswürfel in das Gästeglas.

DarkAndStormy(4)

Als nächstes der Limettensaft. Dazu zerteile ich die Limette am liebsten in 3 Teile, sodass gleich eine Scheibe für die Deko bei abspringt. Und wie ich von Robert Hess gelernt habe: „Always measure your lemon juice“. Also die Limette auspressen und 2cl davon kommen ins Glas.

DarkAndStormy(2)DarkAndStormy(3)DarkAndStormy(5)

Anschließend kommen noch 5cl Rumsirup dazu und wir rühren das ganze gut um. Im Originalrezept wird noch Puderzucker angegeben, den können wir aber aufgrund des Sirups weglassen, da der Cocktail sonst zu süß wird.

DarkAndStormy(8)DarkAndStormy(9)DarkAndStormy(10)

Der Rest wird mit Ginger Beer aufgefüllt. Ich habe es hier abgemessen, da ich Old Jamaican Ginger Beer und Schweppes Ginger Beer vergleichen wollte und für diesen Vergleich natürlich 2 identische Cocktails brauchte. Normalerweise reicht es hier aber aus, das Glas einfach aufzufüllen. Jetzt noch einmal kräftig umrühren, bis alles gut vermischt ist.

DarkAndStormy(11)DarkAndStormy(12)DarkAndStormy(13)

Als Deko kommt denn die Limettenscheibe noch ans Glas.

DarkAndStormy(14)

Einige werden Ginger Beer vielleicht garnicht kennen. Was aber die meisten kennen werden, ist Ginger Ale. Ginger Beer ist dem Ginger Ale sehr ähnlich, allerdings ist der Ingwer Geschmack intensiver. Besonders im Nachgeschmack zeigt Ginger Beer, im Gegensatz zu Ginger Ale eine deutliche Schärfe. Obwohl das Beer im namen es vermuten lässt, ist das Ginger Beer, genau wie das Ginger Ale, ohne Alkohol. Ginger Beer bekommt man in vielen Asia Märkten, im normalen Supermarkt ist es eher nicht zu finden. Für alle von euch aus Hamburg: Ich habe meins im Yuan Ye gekauft. Dieser Laden befindet sich direkt hinter dem Kaufhof in der Mönkebergstraße.

Nun aber zum Vergleich zwischen Schweppes Ginger Beer und Old Jamaican Ginger Beer:
Schweppes Ginger Beer ist etwas durchsichtiger, als Old Jamaican Ginger Beer, wobei beide nicht so klar, wie Ginger Ale sind. Der Geruch und Geschmack von dem Old Jamaican Ginger Beer ist deutlich intensiver und schärfer, als der vom Schweppes Ginger Beer. Im Dark & Stormy wirkt das Old Jamaican Ginger Beer etwas süffiger, als das von Schweppes. Die Schärfe des Old Jamaican Ginger Beer merkt man hier deutlich im Nachgeschmack.

Wer es also etwas leichter mag, dem empfehle ich Schweppes Ginger Beer, wer auch gerne etwas Schärfe mag, der sollte zu Old Jamaican Ginger Beer greifen. Wem selbst das Schweppes Ginger Beer zu scharf ist, kann immer noch das Ginger Beer durch Ginger Ale ersetzen, welches quasi garkeine Schärfe mehr hat.

Was bevorzugt ihr pur und im Dark & Stormy? Schweppes, Old Jamaican, oder ein ganz anderes Ginger Beer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.